Onlineshop Deguset
5. September 2017

ROMA! Ein Ding für die Ewigkeit

Rom ist der Himmel auf Erden für Genussmenschen. Die Ewige lockt und der Schweizer Herbst hilft mit.

Sergio Marchi

Das Viertel Testaccio ist nach einem Hügel von zerbrochenen antiken Amphoren benannt. (Bild: Flickr_Sergio Marchi)

Sie ist die Ewige, die Stadt der Sehnsucht und Herzstück von Epochen und Zeitaltern. Und besonders im Herbst ist Rom bezaubernd, denn dann ist der grosse Touristensturm etwas abgeebbt. Das Kolosseum benötigt keine zwei Stunden Anstehzeit, die spanische Treppe ist als solche wieder zu erkennen und nicht vollgestopft mit gelati-bewaffneten Touristen und man kann sogar Eintritt in die Sixtinische Kapelle ergattern. Aber lassen wir für einmal die vielen Sehenswürdigkeiten links liegen und widmen uns den römischen Liebenswürdigkeiten Wein und Essen. Vielleicht gehört Rom nicht unbedingt zu den wichtigsten Punkten auf der Weinkarte Italiens, aber die cucina romana ist weltberühmt. Dabei wird rund um die ewige Stadt viel Wein erzeugt, bereits die Etrusker und danach auch die Römer kultivierten in dieser Region Weinreben. Mit ihrer nährstoffreichen Vulkanerde, der Nähe zum Tyrrhenischen Meer und den vielen Hügeln bietet das Gebiet ein optimales Mikroklima für den Rebbau. Im Sonnen verwöhnten Süden finden sich eher Rotweine, oft lieblich und mild, meist aus Sangiovese- und Montepulcianotrauben, bei den Weissen werden meist Malvasia del Lazio oder Trebbiano angebaut und sie liefern fruchtige Weine mit einer frischen Säure.

Und sollten Sie sich in Reisestimmung bringen wollen für die nachfolgenden Genusstipps in der ewigen Stadt, empfehlen wir Ihnen den „Il buon Bastardo“ aus der Cantina Gaffino. Ein satter, voller Roter mit einer schönen Fruchtaromatik, einem Touch Vanille und saftigen, gut eingebundenen Tanninen aus 80% Cabernet Sauvignon und 20% Petit Verdot. Geniessen Sie seine dunklen Fruchtaromen, träumen Sie dabei von der ewigen Stadt und bringen Sie sich schon vorab in römische Genussstimmung.

Unser Genusstipp: Lassen Sie mal Kunst, Kultur und Geschichte sein und machen Sie sich auf Genusssuch. Durchstreifen Sie das römische El Dorado für Kulinarik und entdecken Sie das Viertel Testaccio. Seinen Namen dankt es einem riesigen Hügel aus antiken Scherben von zerbrochenen Ölamphoren. Der Monte Testaccio ist keiner der sieben Hügel Roms. Er entstand durch systematische Anhäufung von zerbrochenen antiken Amphoren, die aus Tributzahlungen der Provinzen stammten, eine antike Schutthalde sozusagen. Der Hügel ist knapp 35 Meter hoch und hat einen Umfang von 1500 Meter und rundherum schlägt das Feinschmeckerherz Roms, hier wurde die cucina romana geboren.

Einige Lokale wie beispielsweise das Flavio al Velavevodetto sind in den Hügel gebaut und bieten durch grosse Fenster Einsicht in die antiken Scherbenschichten. Das Restaurant ist übrigens auch berühmt für seine Spaghetti: Cacio e pepe, Amatriciana und vor allem Carbonara. Und zudem noch weitgehend verschont von den grossen Touristenströmen.

In der neuen Markthalle in Testaccio findet man regionale Produkte für alle Gusti, vieles direkt von den Produzenten und auch gleich zum da essen. Die Prosciutteria di Enzo e Lina beispielsweise bietet atemberaubenden Insalata Caprese mit frischer Büffelmozzarella aus Kampanien. Oder die kleine Pasticceria Dess’Art ist stadtbekannt für die besten Cannoli, in guter sizilianischer Tradition von der Zuckerbäckerin Costanza Fortuna mit Herzblut hergestellt und ofenwarm am Markt verkauft.

Auf keinen Fall verpassen darf man das Traditionshaus Volpetti, die erste Adresse für alle italienischen Feinkost-Spezialitäten. An der Via Marmorata 41 wird seit über 40 Jahren alles angeboten, was das Feinschmeckerherz begehrt, es gibt unzählige Wurstwaren und Schinken, über 150 Sorten Käse, Olivenöle, Balsamico-Essig, Weine, Gewürze und vieles mehr.

Im Barberini kann man sich mit dem typischen italienischen Frühstück Cappuccino und Cornetto direkt an der Theke stärken um dann in der berühmtesten Gelateria Roms, dem Giolitti, ein Ausnahmeglacé geniessen. Seit 1914 werden hier die besten Gelati von Hand hergestellt, nur mit natürlichen Zutaten und immer frisch.

Und wer sich einfach trudeln lassen will, der kann sich bei der Eating Italy Food Tours eine Genusstour mit einem einheimischen Führer buchen. Die lokalen Führer bringen persönliche Erlebnisse und Bekanntschaften mit rein und die Gäste zu den besten Plätzen für Pizza, Pasta und Wein. Inklusive Nachbarschaftstratsch, Feierlichkeiten und Bräuche der Stadt.

Unsere Leidenschaft-media-4

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *