Onlineshop Deguset
6. September 2016

Grillwein

Weinpassung zum Grillieren. Die Saucen machen es nicht leichter.

Flickr_Bryan Pearson

Je heisser der Tag, umso leichter die Weine. (Bild: Flickr/Bryan Pearson)

Viele mögen natürlich zu einem Grillabend ein kühles Bier. Auch weil die Wahl eines passenden Weines gar nicht so einfach ist, denn die Vielfalt von dem, was auf dem Teller landen kann, ist bei einem opulenten Grillvergnügen enorm: Salate, Gemüse, Fleisch, Würste, Fisch, Scampi und dazu die vielfältigsten Grillsaucen. Barbecue-Saucen, Knobli-Dip oder Kräuterbutter, da werden Hobbyköche kreativ. Und genau die machen die Passung manchmal etwas schwierig. Also nicht die Hobby-Köche, sondern die Saucen. Deshalb aber auf Wein beim Grillieren verzichten? Welcher Verlust! Vielleicht helfen ein paar kleine Tipps für Ihren Grillabend mit Weinbegleitung.

Auf der sicheren Seite ist man mit der Regel: Je roter das Fleisch, desto dunkler der Wein.
Rotweine passen gut zu Fleisch und würzigen Marinaden, sie können mithalten und unterstreichen die Raucharomen. Das ist keine grosse Neuheit.
Unsere Weinempfehlung: Merlot Notte a San Martino, Olivini

Eine weitere Regel: Je heisser der Tag umso leichter die Weine.
Bei Hochsommertemperaturen passen Weine gut wie Tempranillo oder Merlot ohne langen Holzausbau.
Unsere Weinempfehlungen: Teón Roble, Altos de Ontanon oder Merlot Frater rosso, Barollo

Scharfe Marinaden mögen knackige Weissweine, sie schaffen einen guten Gegenpol. Und damit gehen auch Fisch und Gemüse gut.
Unsere Weinempfehlung: Grechetto Grecante, Arnaldo Caprai

Eine Überraschung für die Gäste ist sicher, wenn Sie als Apéro einen trockenen Rosé-Schäumer präsentieren. Der passt sich auch später gut an, ist frisch und äusserst dekorativ im Glas.
Unsere Weinempfehlung: Spumante Rosé Motivo, Borgo Molino

Was sonst noch wichtig ist für einen schönen Grillabend:

Unsere Leidenschaft-media-4

Kommentar schreiben

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *